BRETTCHENWEBEN ANLEITUNG PDF

Aber auch Tonkarton geht wunderbar. Unterlage verwenden! Aber es geht auch gut mit einer Nagelschere. Fertig ist das namensgebende Utensil zum Brettchenweben. Hier bzw.

Author:Grom Meztigrel
Country:French Guiana
Language:English (Spanish)
Genre:Personal Growth
Published (Last):26 November 2014
Pages:405
PDF File Size:10.24 Mb
ePub File Size:3.4 Mb
ISBN:948-6-30680-199-8
Downloads:73282
Price:Free* [*Free Regsitration Required]
Uploader:Malakus



Die frlihesten Hinweise auf diese Technik in Form der typischen quadratischen, an den Ecken gelochten Brettchen, sind in Europa aus der spaten Kupferzeit un 3. Aus bsterreich gibt es unter Anderem liber 2. Id Der spektakularste Fund zur Brettchenweberei stammt aus der Zeit un n. Beim Grabfund der "Wikingerkonigin" Asa wurde eine voll- 1. Im Fr. Dabei wurden Stolen oder Schmuckborten mit Schriftzigen, Tierfiguren, Ranken etc, verziert und in komplexer Weise gefertigt.

Auch kostbare Bander in Seide mit Goldlahn broschiert kommen vor. Nach dem Ausgang des Mittelalters waren die Brettchengewebe oft nur noch als feste Grundgewebe. Da die Brettchenweberei nicht maschinell durchgeihrt werden kann, geriet sie durch die Industrialisierung in Vergessenheit und verschwand langsam aus der Volkskunst Mitteleuropas. In Island und am Balkan hat sie sich noch bis ins Jahrhundert in der folkloristischen Tradition erhalten.

Die Brettchenweberei hat ein grof3es Verbreitungsgebiet mit! Sie ist teilweise noch bis ins Die Brettchenweberei kommt nur selten in schriftlichen Aufzeichnungen vor, so im Gudrunlied der nordischen Saga Edda: "hunnische Midchen, die Brettchen ordnend zusammenstellen und Gold schon machen, so dass es dich eine Lust diinkt.

Jahrhundert n. Dennoch konnen vielfaltige Muster und Gewebestrukturen erzeugt werden. Innerhalb eines einzigen Bandes ist eine erstaunliche V ielfalt an Mustervarianten moglich. Bei dieser Technik werden als Webgerat an den Ecken gelochte, meist quadratische Brettchen verwendet. Die Anzahl der Brettchen ist dabei beliebig, in der Ur- und Frihgeschichte konnen bis zu Brettchen verwendet warden sein, wie beim "Prachtmantel" van Thorsberg in Deutschland im 3.

Bevor man die Brettchenweberei aufspannt, mi. Dann werden die Kettfaden einzeln durch die Locher der Brettchen gezogen. Aul3erdem werden durch das. Die Verschni. Da durch die Drehungen auch der Kettvorrat verdreht wird, sollte man van Zeit zu Zeit die Drehrichtung andern. Diese Drehrichtungsanderungen sind es auch, die die Musterungen erlauben und die charakteristisch fUr die Brettchenweberei sind. Je nachdem, in welcher Kombination farbige Faden bei der Kette verwendet werden, sind vielfaltige Musterungen moglich, da die Farben der Faden, die durch die Locher laufen, das Muster bestimmen.

Die Drehrichtung der Brettchen bietet eine weitere Moglichkeit der Motivgestaltung. Dreht man alle Brettchen abwechselnd vor und zurtick, ergeben sich bei entsprechender Bespannung Zickzack- oder Rautenmuster, wie beim vorliegenden Beispiel.

Neben der in dieser Broschtire vorgestellten Grundtechnik, bei der alle Brettchen gemeinsam nach vor bzw. Auch das Klappen der Brettchen un die eigene Achse filhrt zu komplexen Mustern. Durch Einsatz eines zusatzlichen Schussfadens Broschierschuss ist es moglich, komplizierte bildhafte Muster zu weben. Diese Technik war vor allem im Mittelalter beliebt es wurden sogar Gold- und Silberfaden benltzt.

Es kann daher auch mit dilnnen Metallfaden gewoben werden. Bei ein farbiger Bespannung der Brettchen kann man durch Oberheben einzelner Brettchen interessante Muster erzielen. Ebenso kann man Ecken oder auch Schlauchgewebe Brettchenseile weben Abb. Im Literaturverzeichnis sind jedoch Bilcher angegeben, die diese Techniken fUr Fortgeschrittene erklaren. Die Brettchengewebe wurden in der Vergangenheit wegen ihrer gro3en Belastbarkeit geschatzt.

Es wurden vor allem starke schmale und dekorative Bander angefertigt. Au3erdem kann man in Brettchenwebtechnik mit einfachen Mitteln komplizierte und farbenfrohe Muster herstellen.

Manchmal wurden die Borten auch direkt am Gewichtswebstuhl mitgewebt. Beim Keltenfest in Mitterkirchen waren Brettchenbander an den Gewandern der Theaterkosttime zu sehen. In Anatolien wurden und werden die Brettchenbander unter anderem auch als Tragegurte, Zaumzeug oder Sattelgurte ftir Esel und Kamele verwendet. Zusammengenahte Brettchenbander werden in lndonesien etwa zu Taschen verarbeitet. Auch die roten Strumptbander der griechischen Nationaltracht waren brettchengewoben. Warum aber nicht eine schone Hundeleine oder Ztigel ftir ein Pferd weben?

Das Zeichen I bzw. Die Farbe zeigt die jeweilige Farbgebung des musterbildenden Fadens. Das Zeichen unter der Grafik gibt die Grundstellung der Brettchen beim Beginn des Webvorganges an die Einzugsordnung , wobei die Brettchen aufgestellt sind d.

Jede Zeile ist ein Drehvorgang, bei dem ein Faden an der Gewebeoberseite erscheint und der mit dem Durchftihren des Schussfadens endet. Jede Zahl tiber der Grafik und die sich darunter befindende Strichreihe stellt ein Brettchen dar. Die ersten vier Zeilen geben die Bespannung der Brettchen wieder, welche Farben die Kettfaden tragen.

Der Einfachheit halber mit a-d ftir die jeweiligen Locher vier Locher beim quadratischen Brettchen der einzelnen Brettchen bezeichnet. Die Musterschrift muss man von unten nach oben lesen, so wie das Band auch wahrend des Webens entsteht. Das Musterentwurfsfeld Abb. Es I 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 konnen die Muster auch auf normalem kariertem Papier gezeichnet werden. Rechne noch ea. Dazu spule am besten zwischen zwei fixen Punkten ab etwa zwischen zwei Tlirgriffen, zwei Schraubzwingen etc.

Wenn das erste und letzte Brettchen einfarbig bezogen sind, sollte auch der Schussfaden in derselben Farbe verwendet werden. Dazu liest du am Webschema ab, welche Farben du in welcher Reihenfolge durch die einzelnen Brettchenlocher ziehen musst. Also bei Brettchen 1 werden die Faden mit den Farben der ersten vier Musterzeilen a-d durch die jeweiligen Locher a-d gefihrt. Wiederhole dies mit allen Brettchen. Wenn du die Brettchen aufstellst, dass die Kante zu dir zeigt, muss die Einfadelrichtung dem Symbol unter der Musterschrift entsprechen.

TI P P: 1st man sich bei einem schwierigeren Band unsicher, kann man die Brettchen auch mit Bleistift durchnummerieren; dann ist die Musterschrift beim Einfadeln und Weben besser zu kontrollieren! Stell die Brettchen auf, sodass die Kante nach oben zum Weber zeigt und ziehe sie vorsichtig langsam zu dir, sodass sich die Hiden gleichmaBig spannen. Die Kette muss sehr gut und straff gespannt sein. J Abb. Wenn nicht, dann dreh das entsprechende Brettchen un oder klapp es un seine cigene Achse.

Dann drehe die Brcttchen so, dass Loch a vorne obcn das am nachstcn bei dir liegt und Loch d hinten oben liegt. Weben - Abb. Je nach Muster vor - zu dir hin - oder zurtick - van dir weg! Dabei mtissen die Brettchen locker gehalten au3en halten! Mit den Fingern nicht ins Webfach greifen. Die Faden schon voneinander trennen aufpassen, dass sich die Brettchen nicht verheddern! Nach der ersten Drehung wird das kurze Ende ebenfalls nochnals ins Webfach gelegt, danit das Gewebeende gesichert ist.

Durch die Drehung nach vor oder zuruck wird das Muster gebildet. Werden die Brettchen 4 x gedreht in Richtung von Weber weg und nach jeder Drehung der Schussfaden durchgeilhrt, erscheinen nacheinander die ersten vier Zeilen der Musterschrift. Es nuss nur in der angegebenen Folge entweder vor oder zuruck gedreht werden, un das gewtinschte Muster zu erhalten.

Die Brettchen ntissen jedoch nindestens 2x in eine Richtung gedreht werden! Auch der Schussfaden nuss gleichna3ig angezogen werden, er darf nicht seitlich tiber das Gewebe hangen. TIPP: Falls der Webvorgang unterbrochen wird und die Spannung der Kette gelost wird, unbedingt die Brettchen dicht zum Gewebe schieben und vielleicht zusatzlich mit einem Gummiband sichern.

Abschlui Wenn das Band lange genug ist oder wenn sich die Brettchen nicht mehr drehen lassen, lOse den hinteren Knoten oder schneide die Kettfaden hinter den Brettchen einfach ab. Je nach Verwendungszweck des Bandes kann man die Kettfaden noch mittels verdrillen, umwickeln oder lechten versaubern Abb.

Das Gewebe lOst sich jedoch nicht sofort auf, wenn nicht versaubert wird. Man kann den Schussfaden auch mit einer Nadel durch das vorletzte Fach ftihren und dann abschneiden. Dann ftihrt man den Faden durch das Loch des Brettchens, zu dem er gehort Achtung auf die Einzugsrichtung! Beim nachsten Webfach wird nur noch der neue gefihrt. Beide Fadenenden konnen spater an der Webkante abgeschnitten werden. Insgesamt braucht man ftir dieses Band 8 rote, 16 weil3e und 16 dunkle Faden. Brettchen 1 wird mit 4 roten Faden bezogen, die Brettchen neben einander liegend mit 2 weil3en und 2 dunkelbraunen; Brettchen 10 wieder mit 4 roten Faden.

Achtung: die Locher a-d der Brettchen mit den richtigen Farben belillen Die Weberei wird gespannt und nach der Musterschrift eingerichtet, wobei zuerst wieder die Einzugsrichtung kontrolliert werden soli, dann werden die Brettchen an die richtige Position gedreht, dass Zeile Loch a erscheint. Das angegebene Muster erscheint, indem zuerst 8x vom Weber weg vor gedreht wird, dann 11 x zum Weber hinzu zutiick.

V iel Spal3 beim Weben! Mustervorlagen Ab b. Ausgehend von diesen einfachen Grundmustern kann gut kreativ gestaltet werden. Crocett: Weben mit Brettchen. W ien Gutes Buch fOr Anfanger, tibersichtlich und gut erkHirt. Neben der einfachen Grundtechnik auch weiterftihrende Techniken kurz angerissen. Webschrift etwas abweichend von der hier vorgestell ten.

EPSON 1770W PDF

Brettchenweben

Die frlihesten Hinweise auf diese Technik in Form der typischen quadratischen, an den Ecken gelochten Brettchen, sind in Europa aus der spaten Kupferzeit un 3. Aus bsterreich gibt es unter Anderem liber 2. Id Der spektakularste Fund zur Brettchenweberei stammt aus der Zeit un n. Beim Grabfund der "Wikingerkonigin" Asa wurde eine voll- 1. Im Fr. Dabei wurden Stolen oder Schmuckborten mit Schriftzigen, Tierfiguren, Ranken etc, verziert und in komplexer Weise gefertigt.

DUA E JAWSHAN KABEER PDF

Mit der dort beschriebenen Anleitung habe ich versucht, eines der Muster nachzuweben, was ich aber nach kurzer Zeit aufgegeben habe. Bei Kurt Laitenberger wird die Technik Technik genannt. Diese Bezeichnung beschreibt das Aussehen des Gewebes: Es ist mit Punkten durchzogen siehe Bild rechts, die Entstehung ist unten im Anleitungsteil beschrieben. Die Details sind in der nun folgenden Anleitung beschrieben. Das sich daraus ergebende Gewebe ist sehr nicht sehr stabil, so dass mindestens zwei Brettchen pro Rand in Schnurbindung zu empfehlen sind. Beim Entwurf von Mustern siehe unten ist dies zu beachten, damit enstehende Diagonalen mit einem sauberen Rand erscheinen.

Related Articles